Lesetipps 7/2023

Ein Sommer in Italien

Autorin: Rebecca Serle

Verlag: btb

Als ihre Mutter Carol stirbt, gerät Katys Welt ins Wanken. Denn Carol war ihre engste Vertraute und stets ihre erste Anlaufstelle. Ausgerechnet jetzt, wo Katy sie am meisten braucht, ist sie nicht mehr da. Und sie hatten doch diese ganz besondere gemeinsame Reise geplant, nach Positano – jenen Ort, an dem Carol einst einen magischen Sommer verbrachte, bevor sie Katys Vater traf. Kurz entschlossen reist Katy alleine an die Amalfiküste. Sobald sie das charmante kleine Hotel betritt, fühlt Katy sich zurückversetzt in die Zeit, als ihre Mutter jung war. Plötzlich steht die dreißigjährige Carol vor ihr – sonnengebräunt, lebenshungrig und quicklebendig. Im Laufe eines Sommers, der wie im Traum vergeht, muss Katy feststellen, dass sie nicht alles über ihre Mutter wusste …

Tipp: »Zauberhafte Kulisse, interessante Story: genau richtig für einen italienischen (Lese-) Abend.« — Für Sie

Quelle: www.penguinrandomhouse.de

 

 

Harlem Shuffle

Autor: Colson Whitehead

Verlag: Hanser

Harlem, 60er Jahre: die Geschichte eines einfachen Mannes, der so ehrlich wie möglich versucht aufzusteigen. Der neue Roman des zweifachen Pulitzerpreisträgers und Bestsellerautors Colson Whitehead

Eigentlich würde Ray Carney am liebsten ohne Betrügereien auskommen, doch die Einkünfte aus seinem Laden reichen nicht aus für den Standard, den die Schwiegereltern erwarten. Cousin Freddy bringt gelegentlich eine Goldkette vorbei, die Ray bei einem Juwelier versetzt. Doch was tun mit dem Raubgut aus dem Coup im legendären „Hotel Theresa“ im Herzen Harlems, nachdem Freddy sich verdünnisiert hat? Als Polizei und Gangster Ray in seinem Laden aufsuchen, steht sein waghalsiges Doppelleben auf der Kippe. Der mitreißende Roman des zweifachen Pulitzer-Preisträgers Colson Whitehead ist Familiensaga, Soziographie und Ganovenstück, vor allem aber eine Liebeserklärung an New Yorks berühmtestes Viertel.

Tipp: „‚Harlem Shuffle‘ hat alles, was einen guten Roman ausmacht … ihr Tempo aber hat sich die Geschichte vom Kino geborgt.“ Wieland Freund

Quelle: www.hanser-literaturverlage.de

 

 

Ozeanträume

Autorin: Susan Mallery

Verlag: Harper Collins

Lebensfreude, Liebe und Familie – darauf kommt es an

Ihre Tochter will unbedingt in ihrem Elternhaus heiraten, das verkauft werden muss, ihr Sohn wirft seinen Job im Familienbetrieb hin, und dann kommt ein erneuter Fehltritt ihres Ex-Manns an Licht. Robyn Caldwell ist eigentlich für alle der Fels in der Brandung. Aber als alles zur selben Zeit auf sie einstürmt und sich die Gelegenheit bietet, packt sie ihren Koffer und nimmt die Einladung ihrer Großtante Lillian an. Ein paar Sommerwochen im Familienanwesen in Santa Barbara werden ihr guttun. Tatsächlich fühlt sich ihr Gepäck in der sonnenverwöhnten bunten Villa bald leichter an. Je mehr Zeit Robyn mit der freigeistigen Lillian verbringt, desto mehr erkennt sie den Reiz daran, Risiken einzugehen – für Träume, für die Liebe, für die Familie. Das Leben ist dazu da, bewusst gelebt zu werden.

 

Tipp: »Eine nachdenkliche und bewegende Geschichte über Familienbande« New York Journal of Books 

Quelle: www.harpercollins.de

 

 

Klippensturz

Autorin: Edith Kneifl

Verlag: Haymon

Adria-Idylle oder mörderischer Familien-Alptraum? Komm mit Laura Mars nach Kroatien!

Laura Mars reist nach Istrien – und wird dort sehnsüchtiger erwartet, als ihr lieb ist

Laura Mars wird aus ihrem Leben in Wien gerissen und mitten in eine Geschichte geworfen, die sich zunehmend wie ein böser Traum anfühlt: Ein Notar aus Kroatien teilt ihr mit, dass sie die Alleinerbin ihrer gerade verstorbenen Großmutter ist – obwohl Laura schon vor Jahren deren Sterbeanzeige bekommen hat. Und damit nicht genug: Als Laura im Notariat in Pula ankommt, findet sie dort den Notar ermordet vor. Vom Testament fehlt jede Spur. Dafür entdeckt sie das Tagebuch ihrer Großmutter und erfährt mit jeder Seite mehr über die vertrackte und düstere Vergangenheit ihrer Familie. Warum hat ihre Großmutter damals die Familie verlassen? Hat ihr Onkel in Rovinj etwas mit dem Mord an dem Notar zu tun? Und welches Motiv verfolgt dessen charmanter Neffe?

Adria-Idylle oder Alptraum?

Tiefblaues Meer, geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten, malerische Landschaften – Lauras Zeit in Istrien könnte ein wahrgewordener Kroatienurlaubstraum sein. Wären da nicht die ungeklärten Todesfälle und Lauras mehr als schwierige Verwandtschaft, die ihr ziemlich viel Kopfweh bereitet. Eines hat sich Laura aber fest vorgenommen: keine komplizierten Männergeschichten mehr. Doch der ermittelnde Kommissar macht es ihr immer schwerer, an ihrem Vorsatz festzuhalten … Und die Zeit drängt: Während Lauras Nachforschungen immer mehr Fragen aufwerfen, taucht ein weiteres Mordopfer auf.Tipp: »Dieses Buch ist ein hervorragender Leitfaden zum Verständnis und zur Behandlung von Psychotrauma.« Stefanie Stahl, Autorin des Bestsellers Das Kind in dir muss Heimat finden

Quelle: www.haymonverlag.at

 

 

Und trotzdem leben wir

Autorin: Michaela Küpper

Verlag: Knaur

Ein berührender Roman über das Schicksal von Kriegswitwen und ihr mutiges Leben nach dem 2. Weltkrieg im Paperback von der Autorin Michaela Küpper, die bekannt für ihre einfühlsamen Romane über das Leben in der Kriegs- und Nachkriegszeit ist.

Deutschland 1945. Endlich ist der Krieg zu Ende, und nun stehen vor allem die Frauen vor der Aufgabe, das Überleben ihrer Familien zu sichern. In einer kleinen Stadt am Mittelrhein lebt Gerrit in einem Haus, in dem viele Flüchtlinge Schutz gesucht haben. Eines Tage steht die ausgebombte Kölnerin Eva vor der Tür und bittet um Unterkunft. Eher widerwillig stimmt Gerrit zu, ist doch gerade ein Zimmer frei geworden, nachdem die vorige Bewohnerin, die junge Hilda, spurlos verschwunden ist. Eva kann aufatmen, doch das Zusammenleben der Frauen ist zunächst geprägt von Neid und Misstrauen – und dem Kampf ums Überleben.

All jenen Frauen gewidmet, die sich und ihre Kinder nach dem Krieg alleine durchbringen und ein neues Leben beginnen mussten …

Tipp: »Auf beeindruckende Weise beleuchtet „Und trotzdem leben wir“ die Rolle der Frauen nach der Katastrophe des Zweiten Weltkrieges.«     (Mario Quadt, General-Anzeiger)

Quelle:  www.droemer-knaur.de

Neuigkeiten

Lesetipps 04/2024

Und alle so still Autorin: Mareike Fallwickl Verlag: Rowohlt An einem Sonntag im Juni gerät die Welt aus dem Takt: Frauen liegen auf der Straße.