Lesetipps 01/2024

Lichtungen

Autorin: Iris Wolff

Verlag: Klett-Cotta

Zwischen Lev und Kato besteht seit ihren Kindertagen eine besondere Verbindung. Doch die Öffnung der europäischen Grenzen weitet ihre Lebensentwürfe und verändert ihre Beziehung für immer. Voller Schönheit und Hingabe erzählt Iris Wolff in ihrem großen neuen Roman von zeitloser Freundschaft und davon, was es braucht, um sich von den Prägungen der eigenen Herkunft zu lösen.

Als der elfjährige Lev über Wochen ans Bett gefesselt ist, wird ausgerechnet die gescheite, aber von allen gemiedene Kato zu ihm ans Krankenbett geschickt, um ihm die Hausaufgaben zu bringen. Zwischen dem ungleichen Paar entsteht eine unverbrüchliche Verbindung, die Lev aus seiner Versteinerung löst und den beiden Heranwachsenden im kommunistischen Vielvölkerstaat Rumänien einen Halt bietet. Ein halbes Leben später läuft Lev noch immer die Pfade ihrer Kindheit ab, während Kato schon vor Jahren in den Westen aufgebrochen ist. Geblieben sind Lev nur ihre gezeichneten Postkarten aus ganz Europa. Bis ihn eines Tages eine Karte aus Zürich erreicht, darauf nur ein einziger Satz: »Wann kommst du?« Kunstvoll und poetisch verwandelt Iris Wolff jenen Moment in Sprache, wenn ein Leben ans andere rührt, und zeichnet in ihrem großen europäischen Roman das Porträt einer berührenden Freundschaft, die sich als Reise in die Vergangenheit offenbart und deren Leuchten noch lange nachklingt.


Tipp: »Dieser Roman lebt von einer unglaublich zärtlichen Sprache, die einem unter die Haut.“ Denis Scheck, WDR 3

Quelle: www.klett-cotta.de

Letztes Zuckerl

Autor: Herbert Dutzler

Verlag: Haymon

 

Pure Winteridylle in Altaussee?

Nicht wirklich. Erst geschieht ein Unfall mit Todesfolge, dann gräbt ein Dackel eine Leiche aus dem Schnee. Und auch zuhause geht es rund für Franz Gasperlmaier, sind doch die erwachsenen Kinder plötzlich ins elterliche Nest zurückgekehrt. Dass der Gasperlmaier zu allem Übrfluss auch noch mit Männern zu tun bekommt, die Frauen nachstellen, und jemand um jeden Preis Altausseer Immobilien ergattern will, all das lässt seinen Vorsatz, es ruhi angehen zu lassen, gehörti wackeln …

 

Tipp: Im Dorfpolizisten Franz Gasperlmaier vereinen sich liebenswürdige Gemütlichkeit, wortkarge Klugheit und wahre Menschlichkeit.“ Beate Maxian

 

Quelle: www.haymonverlag.at

Die Brotbäckerin

Autorin: Nadja Raiser

Verlag: Ullstein

Eine Pfisterei, eine junge Frau und der Traum von Freiheit

München, 1810: Nach dem Tod ihres geliebten Vaters stehen die beiden Schwestern Elisabeth und Anna kurz davor, das gesamte Lebenswerk ihrer Familie zu verlieren. Ein skrupelloser Kontrahent giert schon lange nach der kleinen florierenden Backstube. Die einzige Chance der leidenschaftlichen Bäckerin Liesi: Vor dem königlichen Hofstaat ihr Können beweisen und Brot für die kommende Hochzeit des Prinzen zubereiten. Doch der Rivale tut alles, um sie zu stoppen. Sein enger Freund Jakob wird beauftragt, Elisabeths Gunst zu gewinnen und gleichzeitig die traditionellen Familienrezepte zu stehlen. Allerdings kommen ihm dabei seine eigenen Gefühle in die Quere und bald muss er sich entscheiden, wofür er kämpfen will: Für eine sichere Zukunft, oder für sein leidenschaftlich schlagendes Herz?

Tipp: Ein Roman wie ein warmer Laib Brot: verlockend, wohltuend & mit Liebe zubereitet!

Quelle: www.ullstein.de

Fluch der Venus

Autor: Peter Lorath

Verlag: Piper

 „Sie kennen das Geschäft, Sie wissen, wie der Apparat funktioniert und Sie haben Routine. Der perfekte Ermittler. Von ihren Kontakten im Milieu ganz zu schweigen. Ihr Wissen ist unbezahlbar. Eigentlich müsste ich dem bladen Ferdl sogar dankbar sein.“

Wien, 1880: Die Stadt verändert sich in rasendem Tempo, Mietenwucher und Arbeiterelend greifen um sich. Die Prostitution blüht und entzieht sich jeglicher behördlichen Kontrolle, Syphilis und Tuberkulose wüten unter Arm und Reich.

Der Mord an der Nobelprostituierten Fanni Matzner zwingt den Wiener Polizeipräsidenten Marx zum Einsatz eines geheimen Sonderermittlers. Leopold Kern, ein einstiger Polizeiagent mit hervorragenden Halbweltkontakten, gerät in ein Netzwerk von Intrigen und weiß bald nicht mehr zwischen Freund und Feind zu unterscheiden …

Tipp: Ein historischer Kriminalroman für alle LeserInnen, die es düster mögen. Nominiert für den Leo-Perutz-Preis 2023 und ausgezeichnet mit dem Harzer Hammer 2023

Quelle: www.piper.de

Wir erwachsenen Trennungskinder

Autorinnen: Inke Hummel, Julia Theeg

Verlag: Beltz

 Prägende Kindheitserfahrungen verstehen und eigene Wege gehen

Wenn Eltern sich trennen und ihre Kinder dabei nicht gut begleitet wurden, hinterlässt das bei vielen Menschen Spuren. Meist ist es erwachsenen Trennungskindern gar nicht bewusst, dass manche ihrer belastenden Denk- und Verhaltensmuster mit der elterlichen Trennung in der Kindheit zusammenhängen – etwa ein geringer Selbstwert, Harmoniesucht, Aggressivität oder das Gefühl, für alles verantwortlich zu sein, und die Sorge, in Beziehungen zu versagen.

Angefüllt mit persönlichen Geschichten und neuesten Erkenntnissen aus Entwicklungspsychologie und Familienforschung zeigt dieses berührende Buch Wege auf, um Belastungen des inneren Trennungskinds zu verarbeiten. Übungen zur Selbst- und Beziehungsarbeit machen Mut, das Leben neu und selbstbewusst auszurichten und emotional unabhängig zu werden. Denn eine wertschätzende und erfüllende Beziehung zu sich selbst und zu anderen ist möglich! Tipp: „Das Beste, was über Sebastian Kurz geschrieben wurde.“ – Süddeutsche Zeitung

Quelle:  www.beltz.de

Neuigkeiten

Lange Nacht der Bibliotheken

Lange Nacht der Bibliotheken Auch dieses Jahr nimmt die Stadtbibliothek Schärding wieder an der Aktion „Lange Nacht der Bibliotheken“ teil und bietet ein abwechslungsreiches Programm:

INNsGRÜN Auftakt Event 25.4.2024

365 Tage bis zur OÖ Landesgartenschau Bald sind es nur noch 365 Tage bis zur feierlichen Eröffnung der OÖ Landesgartenschau 2025. Dies möchten wir gerne